Rettungssanitäter-Ausbildung

Aufgaben des Rettungssanitäter

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolgt gemäß der Rettungssanitäter Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (RettSanAPO) des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW).

Der Rettungssanitäter kann in NRW gemäß des Gesetzes über den Rettungsdienst sowie die Notfallrettung und den Krankentransport durch Unternehmen (RettG NRW) als Fahrer in der Notfallrettung auf dem Rettungstransportwagen (RTW) sowie im Team mit einem Notfallsanitäter in der Versorgung und Transportbegleitung von Notfall-Patienten tätig werden.

Zudem kann der Rettungssanitäter im Bereich des qualifizierten Krankentransports die verantwortliche Versorgung und Begleitung von Nicht-Notfallpatienten auf dem Krankentransportwagen (KTW) wahrnehmen.

Ausbildungsverlauf

Der erste Ausbildungsabschnitt umfasst eine 160-stündige (4-wöchige) theoretische Ausbildung. In diesem Ausbildungsabschnitt werden die theoretischen und praktischen Grundlagen für die spätere Aufgaben vermittelt.

Im zweiten Teil der Ausbildung absolviert der Lehrgangsteilnehmer ein 160-stündiges (4-wöchiges) Klinikpraktikum, das maximal in 2 Abschnitte von je 2 Wochen geteilt werden darf.

Den dritten Ausbildungsteil stellt das 160-stündige (4-wöchige) Rettungswachenpraktikum in einer Rettungswache dar. Im Praktikum muss der Teilnehmer an mindestens 40 Einsätzen, davon 20 Notfalleinsätzen als Praktikant mitwirkend teilgenommen haben.

Im vierten und letzten Ausbildungsteil erfolgt die Prüfung zum Rettungssanitäter.

Lehrgangsvorraussetzungen

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulausbildung oder abgeschlossene Berufsausbildung
  • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses über die körperliche, geistige und persönliche Eignung für die angestrebte Tätigkeit im Rettungsdienst, das nicht älter als drei Monate sein darf
  • ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag, sowie eine Erklärung, dass gegen den Lehrgangsteilnehmer weder ein staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren noch Strafverfahren anhängig und auch in den letzten fünf Jahren nicht durchgeführt worden ist
  • aktuelle Erste-Hilfe-Ausbildung, nicht älter als ein Jahr

Termine

  • RS 2019-01, (Abendschule) vom 11.02.2019 bis 05.04.2019
  • RS 2019-02, vom 25.02.2019 bis 22.03.2019
  • RS 2019-03, vom 02.05.2019 bis 29.05.2019
  • RS 2019-04, vom 02.09.2019 bis 27.09.2019
  • RS 2019-05, (Abendschule) vom 04.10.2019 bis 15.11.2019
  • RS 2019-06, vom 18.10.2019 bis 15.11.2019
  • RSA 2019-01, vom RettHelfer zum RettSan, (Abendschule) vom 11.03.2019 bis 05.04.2019
  • RSA 2019-02, vom RettHelfer zum RettSan, vom 11.03.2019 bis 22.03.2019
  • RSA 2019-03, vom RettHelfer zum RettSan, vom 16.05.2019 bis 22.05.2019
  • RSA 2019-04, vom RettHelfer zum RettSan, vom 16.09.2019 bis 27.09.2019
  • RSA 2019-05, vom RettHelfer zum RettSan, (Abendschule) vom 04.11.2019 bis 29.11.2019
  • RSA 2019-06, vom RettHelfer zum RettSan, vom 04.11.2019 bis 15.11.2019
  • RSPR 2019-01, Abschlusswoche inkl. RettSan-Prüfung in Tagesform (wird nicht berufsbegleitend angeboten), vom 21.01.2019 bis 25.01.2019
  • RSPR 2019-02, Abschlusswoche inkl. RettSan-Prüfung in Tagesform (wird nicht berufsbegleitend angeboten), vom 24.06.2019 bis 28.09.2019
  • RSPR 2019-03, Abschlusswoche inkl. RettSan-Prüfung in Tagesform (wird nicht berufsbegleitend angeboten), vom 26.08.2019 bis 30.08.2019
  • RSPR 2019-04, Abschlusswoche inkl. RettSan-Prüfung in Tagesform (wird nicht berufsbegleitend angeboten), vom 25.11.2019 bis 29.11.2019

Lehrgangsmodelle im Ausbildungszentrum

Das Ausbildungszentrum des DRK Kreisverbandes Dortmund bietet den Lehrgang zum Rettungssaniäter in Vollzeit (Tageslehrgang) oder berufsbegleitend in Abendschulform (siehe Download) an.

Für Rettungshelfer bieten wir eine verkürzte Ausbildung zum Rettungssanitäter an. Der Lehrgang gliedert sich in vier Teile:

  • Theoretischer Aufbaulehrgang (80 Stunden)
  • Klinikpraktikum (160 Stunden)
  • Rettungswachenpraktikum (160 Stunden, auf Antrag beim zuständingen Gesundheitsamt können ggf. 80 Stunden aus der Rettungshelferausbildung anerkannt werden)
  • Abschluß- und Prüfungswoche (40 Stunden)

Bitte beachten Sie bei der verkürzten Ausbildung:

  1. Nach Absolvierung der Praktika müssen Sie sich separat zur Abschlusswoche/-prüfung anmelden.
  2. Zwischen Beginn und Ende (Abschlußprüfung) der Rettungssanitäterausbildung darf der Gesamtzeitraum von zwei Jahren nicht überschritten werden.

Die nächsten Lehrgangstermine teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit oder können Sie als Gast dem PMS entnehmen.

Lehrgangskosten Rettungssanitäterausbildung

Die Lehrgangskosten inkl.Prüfung für den Lehrgang zum Rettungssanitäter (gem. APO) inkl. Lehrmaterial betragen 1.660,00 Euro.

Die Lehrgangskosten inkl. Prüfung für den Aufbaulehrgang vom Rettungshelfer zum Rettungssanitäter (gem. APO) inkl. Lehrmaterial betragen 1.260,00 Euro.

Die Lehrgangskosten für die Abschlusswoche inkl. staatlicher Prüfung und Lehrgangsmaterial für den Rettungssanitäter (gem. APO) beträgt 450,00 Euro

  • Lehrgangsteilnehmer von DRK Verbänden erhalten einen Preisnachlass von 10 %. Die aktive Mitgliedschaft in einer Rotkreuzgemeinschaft muss durch den entsendenden DRK Verband bestätigt werden.
  • Bei mehr als zwei Teilnehmern eines DRK Verbandes sind Sonderpreisnachlässe möglich. Für Rückfragen - insbesondere zur Preisnachlässen - stehen Ihnen die Mitarbeiter des DRK Ausbildungszentrums gerne zur Verfügung.

Der DRK Kreisverband Dortmund e. V. ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Fördermöglichkeiten:

Aus- und Weiterbildungen können je nach individueller Situation gefördert werden. Die Rettungssanitäterausbildung wird z. B. gefördert durch die Arbeitsagenturen oder Jobcenter.

Es können leider keine Bildungsgutscheine angenommen werden!

Anmeldung

Anmeldungen werden über das Planungs- und Managementsystem (PMS) entgegen genommen. Hier können sich sowohl Mitglieder bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisverbandes Dortmund als auch externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer anmelden.