Sie sind hier: Startseite » Angebote » Rettungsdienst » DRK Rettungswachen

Notarztwache K9 / Klinikum Westfalen Dortmund Brackel

Im Einsatz für unsere Bürger sind an der DRK Notarztwache am Klinikum Westfalen in Brackel

folgende Fahrzeuge verfügbar:

  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) im 24 – Stundendienst DRK
  • 1 Rettungswagen (RTW) im 24 – Stundendienst MHD (Malteser Hilfsdienst)
  • 1 Rettungswagen (RTW) Mo-Fr 07:00 – 0:00, Sa-So 24-Stundendienst FW Do (Feuerwehr Dortmund)

Das Einsatzgebiet vom Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) ist das östliche Dortmunder Stadtgebiet. Im Detail in der Nord-Westausrichtung bis zur Klönnestr. inkl. Brackeler Str..  Richtung Osten, B236 bis BAB 2 Richtung Hannover bis zur Anschlussstelle Lanstrop, sowie die östlichen Stadtgebiete Körne, Brackel, Asseln, Wickede, Scharnhorst, Kurl, Husen Altenderne und Lanstrop. Im südöstlichen Stadtgebiet sind es die Stadtteile Schüren, Teile von Aplerbeck, Sölde und Sölderholz. Auch der Dortmunder Flughafen sowie das ehemalige Thyssen Gelände an der Rüschbrink Str. gehören zum umfassenden Einsatzgebiet des Notarzteinsatzfahrzeugs. Einsätze im Rahmen der überörtlichen Hilfe in die angrenzenden Städte Lünen, Unna und Schwerte sind keine Seltenheit.

Seit dem 1. Januar 1989 ist das NEF am Klinikum Westfalen (ehemals Knappschafft Brackel) im 24-Stundendienst stationiert und trägt seit dem zur besseren medizinischen Versorgung der östlichen Stadtgebiete bei, zugleich unterstützt das NEF dem seit 1. November 1987 in Dortmund Kurl stationierten Notarztwagen (NAW).

Das im Dortmunder Rettungsdienst vom DRK Dortmund mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kollegen eingesetzte NEF hat in enger Zusammenarbeit mit den ärztlichen Leitern und Notärzten dieses Notarztstandortes hohe medizinische Standards in der Notfallrettung gesetzt. Das Klinikum stellt aus den Fachbereichen Innere Medizin, Anästhesie und Chirurgie Notärzte im 24 Stundendienst.

Eine Besonderheit dieses Notarztstandort ist die im selben Gebäude untergebrachte Rettungswache mit 2 RTWs die von dem MHD und der Feuerwehr Dortmund besetzt werden. Hier blicken wir auf eine hervorragende Zusammenarbeit zurück.