Katastrophenschutz.jpg Foto: Pütschneider / DRK
KatastrophenschutzKatastrophenschutz

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Ihre Ansprechpartnerin

Frau
Katrin Emmel

Sachbearbeiterin

Telefon: 02 31 / 18 10 - 235
Fax: 02 31 / 18 10 - 151

Katrin.Emmel@DRK-Dortmund.de

Beurhausstraße 71
44137 Dortmund

Ein Patient mit Herzinfarkt – ein Rettungswagen plus Notarzt.

Verkehrsunfall, drei Verletzte – ein Notarzt, zwei Rettungswagen, ein Krankentransportwagen.

Ein Großbrand, 40 Verletzte, 200 Evakuierte – ???

Aber nicht nur medizinische Notfälle sind ein Szenario für den Katastrophenschutz, auch eine große Anzahl zu betreuender Personen bei einer Evakuierung im Rahmen einer Bombenentschärfung, Unwetterkatastrophen oder auch Pandemien stellen hohe Anforderungen an die sogenannte nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr. Das Deutsche Rote Kreuz in Dortmund engagiert sich neben dem Rettungsdienst auch ehrenamtlich im Katastrophenschutz.

Auf alles vorbereitet

Bei Ereignissen mit Personenschäden wird die Rettungsdienstleitstelle je nach dem Ausmaß der Schadenslage, alle zur Verfügung stehenden eigenen Rettungsmittel alarmieren und einsetzen. Foto: D. Winter / DRK e.V.
Die DRK-Betreuungsdienste.

Katastrophenschutz ist die Abwehr von außergewöhnlichen Gefahren für Leben und Gesundheit von Menschen. Der Katastrophenschutz ist Teil der allgemeinen Gefahrenabwehr und obliegt den Bundesländern. Die gesetzliche Grundlage hierfür bildet in Nordrhein-Westfalen das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG).

Das Deutsche Rote Kreuz in Dortmund beteiligt sich mit zwei Einsatzeinheiten (zu je 33 Einsatzkräften zzgl. Zweitbesetzung), je zwei weiteren halben Einsatzeinheiten sowie weiteren ehrenamtlichen Ressourcen (z. B. Fernmelde- und Führungskomponenten) am Katastrophenschutz des Landes NRW.

Ihre Ansprechpartnerin

Frau
Sarah Katterle

Leiterin Aktive Dienste

Telefon: 02 31 / 18 10 - 241  
Fax: 02 31 / 18 10 - 151

Sarah.Katterle@DRK-Dortmund.de

Beurhausstraße 71
44137 Dortmund

Katastrophenschutz ist ein Ehrenamt

Zu diesem Zweck stellt das DRK Dortmund mehr als 300 aktive Helfer*innen in seinen ehrenamtlichen Rotkreuzgemeinschaften - Spezialisten für Führung, Sanitätsdienst, Betreuungdienst und Technik/Sicherheit, die sich regelmäßig fortbilden und die Einsatzbereitschaft aufrecht erhalten.

Sie alle waren u. a. an folgenden Einsätzen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr beteiligt:

  • Weltjugendtag Köln 2005
  • Schnee-Katastrophe Münsterland 2005
  • FIFA-Fußballweltmeisterschaft 2006
  • G8 Weltwirtschaftsgipfel 2007 in Heiligendamm
  • Sturm Kyrill 2007
  • Loveparade 2008 in Dortmund
  • Loveparade 2010 in Duisburg
  • Flutkatastrophe 2021 im Ahrtal, in Hagen und in Eschweiler

Interesse an der Mitwirkung im Katastrophenschutz beim DRK?

Beim Deutschen Roten Kreuz in Dortmund kannst du dich auf vielerlei Weise am Katastophenschutz beteiligen. Als Helfer*in im Sanitätsdienst, in der Betreuung von unverletzt Betroffenen, als Führungskraft in der Organisation von Einsätzen, als Fernmelder*in, als Techniker*in und in vielen weiteren Bereichen.

Alle unsere Helfer*innen erhalten eine umfassende Ausbildung in den einzelnen Fachgebieten und werden eng auf ihren ersten Einsätzen begleitet. Fördergespräche, qualifizierte Rückmeldungen und stetige Ausbildungen und Schulungen sind auch Zeichen der hohen Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements für die Ideen des Roten Kreuzes.

Als Mitglied im Deutschen Roten Kreuz in Dortmund wirst du Teil der Rot-Kreuz-Gemeinschaft, nimmst an Gemeinschaftsabenden teil und auch an der Jahreshauptversammlung, auf der auch das ehrenamtliche Präsidium gewählt wird.

Unsere Servicestelle Ehrenamt berät Sie gerne zu einer Mitwirkung im Katastrophenschutz.