Sie sind hier: Startseite

16.12.2019
DRK Kreisversammlung 2019

Am Freitag, den 13. Dezember 2019 fand die jährliche Kreisversammlung des DRK Kreisverband Dortmund e. V. im ehemaligen Fahrradschuppen auf dem alten Hoesch Werksgelände am Borsigplatz statt.


Vizepräsident Michael Stommel begrüßte die anwesenden Mitglieder und eröffnete damit die Kreisversammlung 2019. Als erster Tagesordnungspunkt stand die Ehrung verdienter Rotkreuz-Mitglieder an. Michael Besel bekam die Verdienstmedaille des DRK Landesverband Westfalen-Lippe verliehen und wurde gleichzeitig für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Thorsten Busse wurde für 25 Jahre geehrt, Volker Kraja und Peter Beinecke für 50 Jahre Mitgliedschaft im Roten Kreuz.

Im Anschluss folgten die Berichte zum Jahre 2018 des Kreisgeschäftsführers Frank Ortmann, der Kreisrotkreuzleitung, des Jugendrotkreuzes und des Schatzmeisters Gerhard Dethof. Dieser lobte den positiven Finanzabschluss des Kreisverbandes für das Jahr 2018 und berichtete über die finanziellen Einnahmen und Ausgaben des laufenden Jahres. Ein wirtschaftlich gesunder Kreisverband ist die Grundlage zur Wahrnehmung von satzungsgemäßen Rotkreuzaufgaben im Sinne des DRK Leitbildes.

Die vielfältigen Aufgaben des DRK in Dortmund sind nur möglich, wenn Fördermitglieder, Spender diese Arbeit mit finanziellen Beiträgen unterstützten.

Schwerpunkte der täglichen Arbeit im Kreisverband Dortmund waren im Jahr 2018 u. a. der Ausbau von Kindertagesstätten, die Stärkung der Tagespflege sowie die Einführung der dreijährigen Notfallsanitäterausbildung. Das Ehrenamt zeigte sich besonders engagiert in der Vorbereitung und Umsetzung von 150 Jahre DRK in Dortmund, Höhepunkt war der Festakt am Samstag, den 29. September 2018 im Dortmunder Rathaus und der Innenstadt. Bei vielen Veranstaltungen im Dortmunder Stadtgebiet zeigt sich das Ehrenamt im Rahmen von Sanitätswachdiensten präsent. Menschen vertrauen ihre Sicherheit den Sanitäterinnen und Sanitätern vom DRK an. Zusätzlich zu den geplanten Sanitätswachdiensten musste sich das DRK Dortmund im Rahmen des Katastrophenschutzes einbringen, z. B. am 30. Juni 2018 auf der gesperrten BAB 2 nach einem Großbrand eines Recyclinghofes in Bönen.

Der DRK Kreisverband Dortmund e. V. kann dank seines starken und engagierten Ehrenamtes und der vielen hauptamtlichen Mitarbeiter positiv auf das Jahr 2020 schauen.


<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv