Sie sind hier: Startseite

28.08.2020
„lokal willkommen“: Geflüchtete Frauen nähen weitere Gesichtsmasken und spenden an DRK Flüchtlingsunterkunft

Während der Corona-Pandemie nähten zahlreiche Menschen Behelfsmasken für verschiedene DRK Einrichtungen. Unter anderem wurde das DRK Altenzentrum durch fleißige Menschen aus der Dortmunder Bevölkerung unterstützt.


Weitere näherfahrene Frauen konnten die Mitarbeitenden von "lokal willkommen" in den letzten Monaten dafür gewinnen, Behelfsmasken anzufertigen.

200 Masken entstanden nun ehrenamtlich durch Geflüchtete, die an die Flüchtlings-unterkunft in der ehemaligen Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule in Dortmund-Derne verteilt wurden. In der Übergangseinrichtung, die vom Deutschen Roten Kreuz betrieben wird, leben zurzeit 65 Bewohnerinnen und Bewohner. Der Einrichtungsleiter Abbasse So und Frank Ortmann, Kreisgeschäftsführer des DRK Kreisverband Dortmund e. V., freuen sich über die ehrenamtliche Arbeit und die gelebte Solidarität.

Auch Nahid Farshi, die Koordinatorin des Integrationsnetzwerks "lokal willkommen" ist überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft der Dortmunder Bürgerinnen. In kurzer Zeit haben sich mehr als ein Dutzend Näherinnen gefunden, die die Alltagsmasken in ihrer Freizeit herstellten. Und diese können sich sehen lassen: die Frauen, die unter anderem aus Syrien, Afghanistan, dem Iran und dem Irak stammen, erwiesen sich als wahre Talente an der Nähmaschine.

Nun fand die Übergabe in der Flüchtlingsunterkunft an der Nierstefeldstraße im kleinen Kreis statt. Die Masken werden an die Geflüchteten, die in der Einrichtung leben, verschenkt. Diese können im Sinne der Nachhaltigkeit immer wieder in der Waschmaschine hygienisch gereinigt und wiederverwendet werden.

Als Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten die Näherinnen von Frau Angelika Eberle, Dipl. Sozialarbeiterin bei "lokal willkommen", ein kleines Präsent und eine Urkunde.


<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv